Unvergessliches Wochenende auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Unvergessliches Wochenende auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Um einen runden Geburtstag zu feiern, verbrachten wir in einer Gruppe von insgesamt vier Leuten Ende Mai 2019 ein wunderbares Wochenende auf dem Müritzsee. Die Marina war leicht zu finden, es gab reichlich Parkgelegenheiten und wir wurden freundlich empfangen. Die Einweisung auf der vetus 900 war professionell, freundlich und auf Anhieb verständlich – für uns besonders wichtig, denn wir hatten keinen Sportbootführerschein und fuhren das erste Mal mit einem etwas größeren Boot. Nachdem alle Formalitäten geklärt waren, ging es dann passend zur goldenen Stunde kurz vor Sonnenuntergang los. Die nächsten Tage waren einfach super – wir hatten jede Menge Spaß und konnten die wunderschöne Natur voll auskosten. Man hat die Freiheit, dort zu halten wo es einem gefällt, kann schwimmen und die Ruhe genießen. Wir sind abends nicht in den Hafen eingelaufen sondern haben uns eine nette Bucht gesucht und den Anker ausgeworfen, der Strom hat für das ganze Wochenende ausgereicht. Die Schleusen zu passieren war immer etwas abenteuerlich und die ganze Crew hatte was zu tun, ist aber selbst ohne Erfahrung problemlos zu bewerkstelligen. Das Boot (vetus 900) war mit allem ausgestattet, was man braucht und wir hatten keine Probleme, für vier Erwachsene (keine Paare, keine Kinder) reichten die Schlafmöglichkeiten gerade aus. Falls das Budget es zulässt, bietet sich eine Kategorie größer für etwas mehr Privatsphäre und Schlafkomfort an (z.B. vetus 1000 mit zwei separaten Kabinen), insbesondere bei längeren Aufenthalten, für uns war das Preis-Leistungs-Niveau aber so gerade richtig. Sonntagabend ging es zurück in die Marina und nach einer letzten Nacht an Bord dann zum Check-Out am Montagmorgen. Auch hier hat alles reibungslos funktioniert, so dass ich den Anbieter KUHNLE-TOURS und die Gegend rund um den Müritzsee voll und ganz empfehlen kann.

Rezept für die Bordküche: Flying Dutchman (Pizza)

Rezept für die Bordküche: Flying Dutchman (Pizza)

Wenn man Kinder an Bord hat oder in einer Gruppe unterwegs ist, kommt hier das ideale Rezept für (Haus-)Boot-Pizza.

Zutaten: 500 g Mehl, 200 ml Milch, 1 Packung Trockenhefe, 1 EL Kräutersalz, eine halbe Packung passierte Tomaten, Gewürze nach Bedarf (z.B. Salz, Oregano, Pfeffer, Knoblauch), 1 Packung Sauce Hollandaise, Speck oder Schinken, 1 Bund Brokkoli, 1 Beutel Käse

Zuerst den Hefeteig kneten und dann eine Stunde gehen lassen. Danach auf einem Backblech schön gleichmäßig ausrollen. Alternativ kann man auch den Fertigteig aus einem Discounter holen, dann geht’s schneller. Nun Tomatenmark und Gewürze auf den Teig streichen und im Anschluss am besten löffelweise die Hollandaise verteilen. Dann kommen noch Speck oder Schinken und der Brokkoli hinzu. Final wird der Käse verstreut.

Die Pizza 30 Minuten auf 200°C im Ofen backen und dann genießen.

Es fliegt gleich alles in die Luft… – Törnbericht Berlin

Es fliegt gleich alles in die Luft… – Törnbericht Berlin

Ursprünglich war die diesjährige Hausbootfreizeit, die der Ev. Kirchenbezirk Öhringen jährlich seit 14 Jahren anbietet, im „Wasserreich Havel-Oder“ nördlich Berlins geplant. Ein Bombenfund bei Oranienburg machte das Befahren dieses Revieres allerdings unmöglich, weil bis auf weiteres die wichtigste Ost-West Verbindung, die Havel-Oder Wasserstraße, gesperrt bleibt. Kurzfristig suchte das Skipperteam ein Ersatzrevier und entschied sich nach Absprache mit „Kuhnle Tours“ für die Basis Zeuthen in Berlin und für die Dahme Wasserstraße sowie die Müggelspree südöstlich von Berlin.

Auf großer Fahrt zum Schweriner See

Auf großer Fahrt zum Schweriner See

Mit dem Hausboot von der Müritz bis zum Schweriner See und zurück

Im September 2018 haben wir – meine Frau und ich – unseren fünften Hausbooturlaub mit einer Kormoran von Kuhnle-Tours verbracht. Es war die bislang längste und abwechslungsreichste Reise. Hierüber ein kurzer Bericht: