Kleine Matrosen sind willkommen

Kleine Matrosen sind willkommen

Ob mit der Großfamilie oder nur mit Mama und Papa, Hausbooturlaub ist für den Nachwuchs etwas ganz Besonderes. Der Aufenthalt auf und am Wasser regt die Fantasie ebenso an, wie er für den Umgang mit dem nassen Element sensibilisiert. Auch die Natur im Wasser und am Ufer wird aus der Nähe für Kinder während einer Hausbootreise begreifbar.

Ein Bootsurlaub ist der Höhepunkt im Kinderjahr. Ideal ist es, ein Beiboot für selbstständige Ausflüge der Kinder zu buchen, spezielles Wasserspielzeug mitzunehmen und sich nicht zu große Fahrtstrecken vorzunehmen. Egal ob Sie unbewohnte Inseln entdecken, vom Boot aus baden oder mit dem Kescher auf Fischzug gehen – Spielideen ergeben sich an Bord eines Hausbootes ganz von selbst.

Das rutschfeste Deck und die stabile Reling gewährleisten sicheren Halt für alle Familienmitglieder. Manche Hausboote verfügen sogar über eine, das ganze Boot umlaufende, Reling mit zusätzlichem Handlauf auf halber Höhe (beispielsweise die vetus-Boote). Eine eigene, dicht über der Wasserfläche liegende Badeplattform bringt den Kindern das nasse Element im wahrsten Sinne des Wortes näher. Von hier ist sowohl der Einstieg ins Beiboot leicht, als auch die Beobachtung der Wasserwelt aus der Nähe. Viele Schlafkabinen eignen sich übrigens für die Belegung mit zwei Erwachsenen und einem Kind. So kann ein Nesthäkchen mit schlechten Träumen auch mal bei Mami und Papi unterschlüpfen, ohne dass es Platzprobleme gibt. Ideal dafür sind die vetus- und Kormoran-Boote, da hier die meisten Kabinen über eine dritte Koje verfügen. Achten Sie bei der Kabinenaufteilung auch darauf, dass die Kinder den einfacheren Zugang zur Nasszelle haben.

Auf zur Planung des nächsten Familienurlaubs! >> http://bit.ly/2oxTsJA